1. Mai in Tübingen

Veröffentlicht am: 5. Mai 2012
Dieser Beitrag wurde in unserer Kategorie "Landesverband" veröffentlicht

Zum diesjährigen 1. Mai in Tübingen sind wir als SDAJ lokal zum ersten Mal in Erscheinung getreten. Gemeinsam mit den Genoss_innen der Marxistischen Aktion Tübingen haben wir uns als klassenkämpferischer und internationalistischer Block an der DGB Demo beteiligt.

Fronttranspi des internationalistischen Blocks

In Zeiten der Krise und der Spardiktate, also der verschärften Offensive des Kapitals gegen unsere Interessen, gilt es mehr denn je konsequent klassenkämpferische Positionen unüberhörbar zu machen – auch auf demonstrationen jener Gewerkschaften, die mit ihrer Linie der Klassenkollaboration objektiv nicht uns, sondern dem Kapital nützen. Uns ging es auf der Demo darum, in aller Klarheit deutlich zu machen, dass es eben nicht genug ist, sich diffus mit Griechenland zu solidarisieren, oder sogar zu proklamieren, wir seien doch „alle Griechen“. Das ist nicht nur eine irreführende, sondern auch eine wenig fortschrittliche Position. Wir wollen uns weder mit dem griechischen Nationalstaat noch mit seiner herrschenden Klasse oder seinem Monopolkapital solidarisieren, sondern mit der kämpfenden ArbeiterInnenklasse, ihren Verbündeten und ihren Organisationen. Für uns ist dabei die aktive Solidarität mit der KKE (der Kommunistischen Partei Griechenlands), der KNE (ihrer Jugendorganisation), und der PAME (der auf Initiative der KKE aufgebauten klassenkämpferischen Gewerkschaftsfront) nicht nur eine Selbstverständlichkeit, sondern ein notwendiges Gebot der Stunde.

Mit einem Flugblatt riefen wir auf der Demo zur aktiven und praktischen Solidarität mit den streikenden StahlarbeiterInnen in Griechenland auf.

Für einen klassenkämpferischen 1. Mai!

Hoch die internationale Solidarität!

Weitere Links:

Neue Beiträge:

Sammlung von Unterstützungsunterschriften für den Wahlantritt der DKP

Für die DKP Unterschreiben Alle vier Jahre zur Bundestagswahl, in‘s Wahllokal gehen und dort sein Kreuz machen. Das ist alles, was die meisten von den Wahlen miterleben. Allerdings gibt es bis es überhaupt zu den Wahlen kommt einige undemokratische Hürden, mit denen...

Aktion gegen Alltagssexismus in Stuttgart West

Heute haben wir in Stuttgart-West auf den Alltagssexismus, dem Mädchen auf öffentlichen Plätzen und Straßen tagtäglich ausgesetzt sind, aufmerksam gemacht. Grund dafür ist eine Umfrage des Jugendrat West, wo herausgekommen ist, dass über 50% der Frauen und Mädchen...

Zeugnis für Frau Eisenmann

Eisenmann? 6,0! Das Kultusministerium war vor der Pandemie den meisten Leuten nicht wirklich ein Begriff, aber durch Corona wurde offensichtlich, was die Damen und Herren dort so alles im Griff haben sollten... und es wurde offensichtlich, dass unsere Kultusministerin...

Das Festival 2021 muss warten….

Liebe Freunde und Mitstreitende, die Pandemie hat uns nach wie vor in ihren Fängen. Nicht nur, dass sich diverse Mutationen breit machen, auch die Impfungen gehen nicht so schnell voran wie wir es uns wünschen. Wir sehen, dass ein konsequenter Lockdown aus...

Wie die „Schüler Union“ von den eigentlichen Problemen ablenken will

Wie die "Schüler Union" von den eigentlichen Problemen ablenken will - Eine Stellungnahme der SDAJ Baden-Württemberg Laut den Stuttgarter Nachrichten, warf der CDU-Jugendorganisation „Schüler Union“ Landesvorsitzende Adrian Klant in einem offenen Brief der GEW...

Interview: Azubis als billige Arbeitskraft in den Impfzentren des Klinikum Stuttgarts

Als SDAJ Stuttgart hatten wir die Möglichkeit, ein Interview mit Azubi Diana (Name geändert) zu führen. Sie arbeitet im Klinikum Stuttgart und ist Mitglied der "Kommunistischen Organisation". Sie berichtete uns von der Arbeit im Impfzentrum, dem Chaos, warum es für...

Jahresrückblick 2020

Nachdem wir erst Ende letzten Jahres unseren Landesverband Baden-Württemberg neu gründen konnten war 2020 für uns als SDAJ Stuttgart ein weiteres sehr erfolgreiches Jahr. So konnten wir verstärkt an Schulen aktiv werden und auch mit Arbeit in Betrieben Erfahrung...

Vom Lockdown zum Shutdown: Appelle an die Reichen, Einschränkungen im Privaten

Vom „Lockdown light“ in den Shutdown: Statt der in Aussicht gestellten Lockerungen werden die Corona-Maßnahmen ab Mittwoch weiter verschärft. Fast alle Geschäfte müssen schließen, die Schulen und Kitas sollen weitgehend dicht gemacht werden. Alkoholkonsum im Freien...

Plakataktion: Alles dicht aber Schulen auf? Unverantwortlich!

Scheinbar waren mehrere Schülerinnen und Schüler in Stuttgart unterwegs und haben Plakate von uns, an ihren Schulen aufgehängt und damit ihre Wut gegen die aktuelle miserable Situation zum Ausdruck gebracht. Wir haben einige Einsendungen zusammengestellt.  ...

Faschismus in Ulm

Vom 16. bis 21. November veröffentlichten wir täglich einen Beitrag zum Faschismus und Widerstand in unserer Stadt Ulm. Hier haben wir alle Beiträge nochmals zusammengefasst: Das erste...