Abschlussprüfungen trotz Corona-Krise? Wir sagen: Nein!

Veröffentlicht am: 28. April 2020
Dieser Beitrag wurde in unserer Kategorie "Keine Abschlussprüfungen während Corona" und "Landesverband" und "Stuttgart" veröffentlicht

Bundesweit gibt es Kontaktverbote und Ausgangssperren. Das öffentliche Leben liegt weitgehend still. Trotzdem hält die Kultusministerkonferenz an der Durchführung der Abschlussprüfungen fest. Das widerspricht den Interessen von LehrerInnen und Schülerschaft, GEW, Schülervertretungsgremien und Einzelpersonen wenden sich mit Presseerklärungen, Protestschreiben und Petitionen dagegen.

Zum einen stellt es eine Gesundheitsgefahr für alle Beteiligten da und zum anderen verschärft es den ohnehin hohen Leistungsdruck. Auch SchülerInnen leiden darunter, wenn Einkommen und Beschäftigung der Eltern bedroht sind und vielerorts müssen auch SchülerInnen bei der Kinderbetreuung jüngerer Geschwister einspringen, wenn die Eltern im Home-Office und Kitas zu sind. Mehrere Wochen Unterricht sind wegen Corona ausgefallen. Es macht einen erheblichen Unterschied, ob ich ein paar Wochen mehr oder weniger Unterricht zur Vorbereitung der Prüfungen in Austausch mit Mitschülern und mit Betreuung durch Lehrkräfte habe. So kommt es noch stärker, als ohnehin, auf die Bedingungen Zuhause an: Habe ich einen eigenen Laptop und gescheite Lernatmosphäre (ein eigenes Zimmer?) Zuhause für Homeschooling? Können meine Eltern mich beim Lernen unterstützen und mir Zugänge zu teuren Lernplattformen kaufen oder muss ich nebenbei noch ein Vollzeitbetreuung meiner Geschwister gewährleisten? In dieser Situation sollte das Abitur nicht einfach durchgezogen werden.

Unter Kritiker kursieren Alternativvorschläge, die die Errechnung einer Durchschnittsnote aus den Leistungen der letzten Jahre vorschlagen. Wer damit nicht zufrieden ist, kann zu einem späteren Zeitpunkt durch eine mündliche Prüfung seine Note aufbessern. Diesen Vorschlag befürworten wir.

Allerdings sollten wir dieses System prinzipiell infrage stellen, welches Chancen auf mehr oder weniger beschissene Arbeitsplätze von Prüfungen abhängig macht, die nur mit Bulimie-Lernen funktionieren. Wem nützt das? Nur den Unternehmern. Sie enthalten uns gute, gesicherte Arbeitsplätze in ausreichender Anzahl vor. Deswegen haben wir Angst vor einem schlechten Abschluss. Sie sortieren uns nach Noten aus. Sie haben ein Interesse daran, dass wir durch die Schule diszipliniert werden und nur das Lernen, was wir für den Arbeitsmarkt und damit die Vermehrung der Profite der Unternehmen brauchen.

Wir als SDAJ formulieren in unserem Zukunftspapier einen anderen Anspruch an Bildung: „Bildung sollte uns dazu befähigen, uns unserer Lage bewusst zu werden, die gesellschaftlichen Verhältnisse kritisch zu hinterfragen und entsprechend unserer Interessen zu handeln. Dazu gehört die theoretische und praktische Vermittlung des aktuellen Wissens- und Entwicklungsstandes der Gesellschaft. Erst das bildet die Basis für gesellschaftlichen Fortschritt. Dafür muss ein lebenslanger Lernprozess ermöglicht werden, so dass jeder Mensch jederzeit die Möglichkeit hat, seine Fähigkeit und Interessen in alle Richtungen weiter zu entwickeln. Dabei ist Lernen kein einseitiger Prozess, in dem einige Wenige allen Anderen Wissen eintrichtern.“

Weitere Links:

Neue Beiträge:

SDAJ Sommercamp 2021

Vom 27. bis zum 29. August findet das SDAJ Sommercamp am Marbach Stausee in Hessen statt! Mit politischen Runden, Workshops, Vorträgen, Kunst, Liveacts und Sport heißt es dieses Jahr endlich wieder Sommer, Sonne, Sozialismus. Aus Baden-Württemberg wird es eine...

Der CSD 2021 in Freiburg

Unter dem Motto „Break free“ konnte es dieses Jahr wieder einen CSD in Freiburg geben. Der Demonstrationszug konnte aufgrund der coronabedingten Auflagen zwar nicht stattfinden, aber dennoch fanden sich ca. 5000 Menschen auf dem Stühlinger Kirchplatz zusammen. Die...

Stellungnahme Entzug des Parteienstatus der DKP

Der Bundeswahlleiter hat angekündigt, der Deutschen Kommunistischen Partei (DKP) – der mit der SDAJ freundschaftlich verbundenen Partei – den Parteienstatus abzuerkennen. Das würde heißen, dass die DKP nicht zur Bundestagswahl im September antreten kann und sie in den...

Noch kein Impftermin? Wir können dir helfen!

Noch kein Impftermin? Du blickst nicht mehr durch oder suchst schon seit Tagen verzweifelt einen Termin? Kein Problem wir helfen dir aus dem Chaos! Dank intelligenter Technik und vieler ehrenamtlicher HelferInnen unterstützen wir dich (egal ob jung oder alt) bei...

Die SDAJ Freiburg ist wieder da!

Willkommen bei der SDAJ Freiburg! Nach Jahren gibt es wieder eine lokal ansässige Ortsgruppe, die jungen Menschen sozialistische sowie kommunistische Politik unsere Weltanschauung in Breisgau und Region näher bringen will. Wir setzen uns gegen Krieg, Imperialismus...

#UnblockCuba Aktion in Stuttgart

​Bereits zum 28. Mal haben die Vereinten Nationen die Handels-, Wirtschafts- und Finanzblockade der USA gegen Kuba verurteilt. Von den 193 Mitgliedsstaaten der UN schlossen sich 187 der Resolution zur Verurteilung des US-Embargos an. Diese Blockadepolitik hat immer...

Gebt die Impfpatente frei! Aktion der SDAJ Ulm

Heute haben wir als SDAJ Ulm eine kleine Kundgebung durchgeführt, um gegen die Ungerechtigkeiten der aktuellen Corona Maßnahmen der Bundesregierung aufmerksam zu machen. Einige Impressionen findet ihr hier:Flyer der SDAJ Ulm über die Nutzlosigkeit und Ungerechtigkeit...

Save Sheikh Jarrah – End the Occupation

Israel eskaliert die Gewalt gegen Palästina: nachdem die Häuser von palästinensischen Familien im Ostjerusalemer Stadtteil Sheikh Jarrah durch die israelischen Besatzer geräumt werden sollten, brandet Widerstand auf. Vorgeschichte: Israel hält seit 1967 entgegen aller...

Sammlung von Unterstützungsunterschriften für den Wahlantritt der DKP

Für die DKP Unterschreiben Alle vier Jahre zur Bundestagswahl, in‘s Wahllokal gehen und dort sein Kreuz machen. Das ist alles, was die meisten von den Wahlen miterleben. Allerdings gibt es bis es überhaupt zu den Wahlen kommt einige undemokratische Hürden, mit denen...

Aktion gegen Alltagssexismus in Stuttgart West

Heute haben wir in Stuttgart-West auf den Alltagssexismus, dem Mädchen auf öffentlichen Plätzen und Straßen tagtäglich ausgesetzt sind, aufmerksam gemacht. Grund dafür ist eine Umfrage des Jugendrat West, wo herausgekommen ist, dass über 50% der Frauen und Mädchen...